Aktuelle Meldungen

Neues Fahrzeug der Wasserversorgung in Betrieb genommen

Seit wenigen Tagen sind Wassermeister Thomas Michel und sein Kollege René Schäfer mit einem neuen Fahrzeug der Ötisheimer Gemeindewerke im Ort anzutreffen.

Der in die Jahre gekommene Renault Trafic wurde gegen einen Volkswagen Crafter ausgetauscht. Das Fahrzeug wurde bei der Firma Dobler beschafft. Die Werkstatteinrichtung für die Wasserversorgung führte die Firma Würth aus. Das ansprechende und modern gestaltete Design des neuen Fahrzeugs wurde von der örtlichen Firma Fitzer GmbH entworfen und angebracht. Dieses besteht aus kunstvoll gestalteten Elementen des Gemeindewappens (Eidechse) sowie einem auf den Einsatzzweck hinweisenden Schriftzug.

Den Beschluss für die Beschaffung des neuen Werkstattwagens wurde vom Technischen Ausschuss bereits im Herbst 2018 gefasst. Nun konnten Gemeindewerksleiter Johannes Schulz, Wassermeister Thomas Michel und sein Kollege René Schäfer das neue Fahrzeug in Empfang nehmen.

Weiterlesen …

Generalversammlung der Feuerwehr Ötisheim

Die Freiwillige Feuerwehr Ötisheim lud am vergangenen Samstag zur jährlichen Generalversammlung im „Gasthaus Fazler“. Die Vielzahl an Feuerwehrmännern- und frauen bei der diesjährigen Generalversammlung stellte das Gasthaus vor Platzprobleme. „Wenn wir noch mehr werden, müsst ihr anbauen“, scherzte Kommandant Jochen Hörnle bei seiner Begrüßung. 

Begrüßen durfte Feuerwehrkommandant Jochen Hörnle, neben seinen Kameradinnen und Kameraden, auch Bürgermeister Werner Henle, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller sowie den Verbandsvorsitzenden des Feuerwehrverbands Enzkreis, Markus Haberstroh.
Hörnle sprach sowohl seinen Kameradinnen und Kameraden, als auch Bürgermeister Werner Henle, dem Gemeinderat der Gemeinde Ötisheim, der Verwaltung, dem stellvertretenden Kreisbrandmeister sowie dem Landratsamt Enzkreis, seinen Dank für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr aus.

Erfreulich sei, so Hörnle, dass die Zahl der aktiven Kameradinnen und Kameraden im vergangenen Jahr weiter angestiegen ist und derzeit bei 61 liegt. Auch die Jugendfeuerwehr sei mit insgesamt 22 Jugendlichen zum Jahresende sehr gut aufgestellt gewesen. Am  vergangenen Samstag konnten gleich 7 Mitglieder der Ötisheimer Jugendwehr per Handschlag in den aktiven Feuerwehrdienst der Gemeinde Ötisheim übernommen werden.

Das Jahr 2018, so Hörnle, war geprägt durch die Beschaffung und Konfiguration des neuen Löschfahrzeugs LF10, welches am 01. März 2019 nach einjähriger Planungs- und Beschaffungsphase in den offiziellen Dienst der Gemeinde Ötisheim übernommen wurde.

Zu insgesamt 43 Einsätzen sei die Feuerwehr im vergangenen Jahr ausgerückt. Neben technischen Hilfeleistungen gab es eine Reihe von kleineren Brandeinsätzen sowie einen großen Überlandhilfeeinsatz in Dürrn, bei dem die Produktionsstätte eines Montagebetriebes in Vollbrand stand.

Jugendwart Manuel Meinecke stellte mit seinem Jahresbericht über die zahlreichen Unternehmungen der Jugendfeuerwehr auch in diesem Jahr eindrucksvoll dar, wie lebendig und aktiv die Jugendabteilung der Ötisheimer Feuerwehr ist. Jugendwart Meinecke ist stolz auf den guten Zusammenhalt und das Engagement innerhalb der Feuerwehr für die Jugend. Viele der aktiven Feuerwehrkameradinnen und Kameraden haben ihre Wurzeln in der Jugendfeuerwehr Ötisheim. Das spricht für sich und zeigt, wie wertvoll die Jugendarbeit für die Feuerwehr ist. Auch Bürgermeister Werner Henle, der stellvertretende Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller sowie der Verbandsvorsitzende des Feuerwehrverbands Markus Haberstroh konnten sich mit „Superlativen“ zur hervorragenden Jugendarbeit in der Ötisheimer Wehr schwer zurückhalten. Die herausragende jahrzehntelange Arbeit im Bereich der Jugend habe einen maßgeblichen Anteil an der beeindruckenden Zahl an aktiven Mitgliedern in der Feuerwehr der Gemeinde. Nachwuchssorgen müsse man sich hier keine machen.   

Wolfgang Braun rundete die Berichterstattungen mit den Veranstaltungen und Erlebnissen der Altersabteilung ab. Anschließend erfolgte die Entlastung des Kassiers.

Bürgermeister Werner Henle und der stellvertretende Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller waren sich darüber einig, dass die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Institutionen gut funktioniere. Die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Ötisheim sei hier besonders hervorzuheben. Ötisheim könne ohne Zweifel als „Musterfeuerwehr“ bezeichnet werden, so Wankmüller.

Bürgermeister Henle lobte die vorzügliche Arbeit aller Kameradinnen und Kameraden im Zusammenhang mit den Einsätzen im vergangenen Jahr. Er sei stolz darauf, so engagierte und zuverlässige Mitglieder in der Ötisheimer Feuerwehr zu haben. Weiter betont er, dass die Verwaltung und der Gemeinderat stets außerordentlich zufrieden mit der Arbeit der Feuerwehr sind und es für das Gremium deshalb nie eine Frage sei, sinnvollen und notwendigen Neu- und Ersatzbeschaffungen zuzustimmen.

In seinem Amt bestätigt wurde der Jugendleiter Michael Meinecke. Zur stellvertretenden Jugendwartin wurde Jasmin Hörnle gewählt. Jan Kirschenmann, der bisher das Amt des stellvertretenden Jugendwarts innehatte, wurde zum Jugendleiter gewählt. Die Wahl des Kassenprüfers fiel auf Wolfgang Braun.

Geehrt wurden an diesem Abend Jörg Laeseke für 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst, sowie Andreas Hörnle für 25-jährigen aktiven Feuerwehrdienst. Ihnen wurde das Feuerwehrabzeichen in Gold bzw. Silber des Landes Baden-Württemberg verliehen.

Als weiteres Zeichen der Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement führte das Innenministerium Baden Württemberg kürzlich das Ehrenzeichen in Bronze für die 15-jährige Dienstzeit ein. Diese Ehrung erhielten am vergangenen Samstag Markus Häußermann, Jan Kirschenmann, Sören Klein, Tim Kuhn, Kevin Leutgeb, Manuel Meinecke und Michael Meinecke.

Sowohl der stellvertretende Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller, als auch Bürgermeister Werner Henle im Namen der Gemeinde und Kommandant Jochen Hörnle ließen es sich nicht nehmen, den Floriansjüngern zu gratulieren und passende Geschenke zu überreichen.

Zum Feuerwehrmann nach absolvierter Grundausbildung wurden Daniel Gutjahr und Simon Gutjahr befördert. Tim Kuhn wurde nach dem Lehrgang „Gruppenführer“ zum Löschmeister befördert. Die Beförderung zum Oberlöschmeister erhielt an diesem Abend Jugendwart Manuel Meinecke.

Weiterlesen …

Dank und Anerkennung – Ötisheimer Blutspender im Rathaus geehrt

Am 4. März wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Sitzungssaal des Ötisheimer Rathauses, an der auch der Bauausschuss teilnahm, acht Ötisheimer Bürger für ihr Wirken als Blutspender geehrt.

Thomas Barho, Toni Barthel und Renate Bitzer wurden für 10-maliges Spenden geehrt. Roland Christian, Andrea Eberhard und Volker Richter konnten von Bürgermeister Werner Henle für die 25-malige Blutspende geehrt werden, Michael Röcker für 75-malige Blutspende und Manfred Leoni durfte die ganz besondere Ehrung für das 100-malige Blutspenden entgegen nehmen. Bürgermeister Werner Henle zeichnete die Blutspender mit der entsprechenden Ehrennadel samt Urkunde des Deutschen Roten Kreuzes aus und bedankte sich bei allen für ihr vorbildliches Wirken zum Wohle der Allgemeinheit.

Weiterlesen …

Ötisheim auch in diesem Jahr wieder auf der CMT präsent

Am vergangenen Donnerstag hatten die Stadt Mühlacker und die Gemeinde Ötisheim wieder die Möglichkeit, sich gemeinsam auf der CMT – der größten europäischen Freizeit- und Reisemesse „Caravan, Motor, Touristik“ - in Stuttgart zu präsentieren und insgesamt schon zum 19. Mal gemeinsam für die Region zu werben. Die Kommunen informierten die zahlreichen Gäste über ihre Angebote und Sehenswürdigkeiten. Besonderes Highlight der Gemeinde Ötisheim war der eigens für die CMT mitgebrachte kleine "Barfußpfad", der die Besucher auf eine besondere und sehr beliebte Attraktion der Gemeinde hinweisen sollte.

Weiterlesen …

Sternsinger zu Besuch im Rathaus

Traditionell haben auch in diesem Jahr wieder die Sternsinger das Rathaus zwischen den Feiertagen besucht um ihren Segen für das neue Jahr zu überbringen und um Spenden zu bitten.

Mit frommem Gesang und Gebet überbrachten sie den Segenswunsch für das Haus. Ihren Besuch hielten sie abschließend per Schriftzug auf der Eingangstür fest. „20*C+M+B*19" stand hier zu lesen, nachdem sie sich dankend verabschiedet hatten.

Bürgermeister Werner Henle und die Mitarbeiter der Verwaltung freuten sich sehr über den Besuch und das Engagement der Kinder.

Weiterlesen …

Adventswoche 2018 - Spendenscheck übergeben

Insgesamt 3.750 Euro Spenden wurden im Rahmen der Ötisheimer Adventwoche für bedürftige Bürger der Gemeinde gesammelt.

Weiterlesen …

Adventswoche 2018

Zahlreich strömten die Besucher in der Zeit vom 10. bis 13. Dezember zur siebten „Adventswoche“ in die Historische Kelter.
Die „Adventswoche“ ist in den vergangenen Jahren zu einem festen Bestandteil im Kalender vieler Ötisheimer Bürger geworden.

 

Weiterlesen …

Richtfest der neuen Sporthalle

Am vergangenen Freitag fand ziemlich genau 1 Jahr nach erfolgtem Baggerbiss das Richtfest der neuen Drei-Feld-Sporthalle an der Öläckerstraße statt.

Der Bau schreitet derzeit in großen Schritten voran und vor wenigen Tagen fiel bereits der Startschuss zum Innenausbau der Halle. Die Fertigstellung soll im kommenden Sommer erfolgen, so dass die Sporthalle zum Schulbeginn zur Verfügung steht.

Auf über 1200 Quadratmetern bietet die neue Sporthalle dann Platz für drei Sportfelder, die vom Boxen bis zum Hallenfußball für sämtliche Sportarten geeignet sind. Darüber hinaus gibt es einen Umkleidetrakt, Geräte- und Nebenräume, eine Tribüne für 270 Zuschauer und einen Mehrzweckraum mit Küche.

Bei den Planungen für die neue Sporthalle fanden auch die Vereine mit ihren zahlreichen Sportarten Gehör und wurden immer wieder in den Entwicklungsprozess der Halle einbezogen.

Dass das Großprojekt nicht wie andernorts mit massiven Zeitverzögerungen oder hohen Kostenüberschreitungen verbunden ist, liegt vor allem an der sehr engen Zusammenarbeit zwischen Bürgermeister, Gemeinderat, Verwaltung und den zuständigen Planern. So scheute sich der Gemeinderat beispielsweise nicht davor, Ausschreibungen bei überteuerten Angeboten aufzuheben, um erneut auszuschreiben.

Für die rund 6,5 Millionen Euro teure Halle erhält die Gemeinde Sportfördermittel von
600.000 Euro. Obwohl die Gesamtkosten anfangs auf lediglich sechs Millionen festgelegt waren, liege der Preis nach dem „Boom im Bausektor“ der vergangenen Monate immer noch im Rahmen, so Bürgermeister Werner Henle.

Seinen Dank richtete Bürgermeister Henle an alle an den Planungen und am Bau Beteiligten, die durch ihre Arbeit zum bisherigen vorzüglichen Verlauf des Projekts maßgeblich beigetragen haben.

Musikalisch begleitet wurde das Richtfest durch die Musikfreunde Ötisheim. Nach erfolgtem Richtspruch durch Rohbauleiter Günter Lehrer ließen die zahlreichen Gäste, darunter der Gemeinderat, am Bau beteiligte Firmen, unmittelbare Nachbarn der Baustelle, Verwaltung und Vertreter der ortsansässigen Sportvereine den Abend bei einem kleinen Vesper ausklingen.

Weiterlesen …

Ferientag der Gemeinde Ötisheim - Programm von Revierförster Obermeier kommt gut an

Am vergangenen Mittwochnachmittag trafen sich rund 30 Jungen und Mädchen im Grundschulalter an der Erlentalhalle um gemeinsam mit Revierförster Bernd Obermeier einen spannenden Nachmittag im Ötisheimer Forst zu verbringen. Von der Erlentalhalle ging es los durchs Naturschutzgebiet, vorbei an geheimen Teichen in den Wald zum größten und ältesten Baum in Ötisheim, welcher vermutlich auch einer der ältesten Bäume im Enzkreis ist. Fast aller anwesenden Kinder bedurfte es, um einen geschlossenen Kreis um die alte Eiche mit ihrem beachtlichen Durchmesser zu bilden.

Von dort aus ging es querfeldein durch den Wald zu den Bienenvölkern des Revierförsters. Bernd Obermeier hatte sich für die Kinder etwas Besonderes ausgedacht und die 3 mutigsten Jungs durften ihm helfen, frische Bienenwaben aus den Bienenstöcken zu holen. Zur Belohnung gab es für alle Kinder Honigbrote, frisch aus der Bienenwabe. Nach einer kurzen Verschnaufpause wurde die Wanderung zum letzten Ziel des Tages fortgesetzt.

Am Eckhausee wartete bereits Bürgermeister Werner Henle auf die Kinder, um diese zur traditionellen Schatzsuche zu begrüßen. Motiviert machten sich die Kinder im Wald auf die Suche nach der Schatzkiste. Nach 15 Minuten war es dann auch schon geschafft, und der Schatz von den Kindern gefunden.  Die bis zum Rand vollgefüllte Kiste mit Süßigkeiten wurde unter den Kindern aufgeteilt und im Anschluss daran ließ man den gemeinsamen Nachmittag bei roten Würstchen mit Ketchup ausklingen. Um 17 Uhr wurden die Kinder bereits von ihren Eltern an der Erlentalhalle erwartet.

Weiterlesen …

Ende der Freibadsaison 2018

Je nach Wetterlage schließt das Freibad dieses Jahr am 9., spätestens jedoch am 16. September. Wir informieren Sie hierüber durch einen Aushang am Eingang des Bades.

 

Bitte leeren Sie die gemieteten Saisonschränke und geben Sie den Schlüssel bis zum  9. September an der Kasse ab. Der Inhalt nicht geleerter Schränke wird als Fundsache behandelt.

Saisonkarten können Sie behalten oder gegen Erstattung des Pfands zurückgeben. Um die Freibadkasse zu entlasten, ist die Rückgabe der Plastikkarte ab Montag, den 17. September auch zu den normalen Öffnungszeiten bei der Gemeindekasse möglich.

Sollten Sie Ihre Saisonkarte behalten, wird diese in der nächsten Saison an der Freibadkasse wieder aufgeladen.

Ein herzliches Dankeschön allen Badegästen, die unserem Bädle auch in diesem Jahr die Treue gehalten haben. Wir freuen uns über eine insgesamt gute und unfallfreie Badesaison.

Wir hoffen, dass Sie die Sonnentage in unserem erfrischenden Ötisheimer Bad richtig genossen haben, und freuen uns, wenn wir Sie im nächsten Jahr wieder begrüßen dürfen.

 

Ihre Gemeindeverwaltung

Weiterlesen …