Maßnahmen zur Eindämmung der Corona Pandemie ab 02.11.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die letzten Wochen und Monate haben sicher überall Spuren hinterlassen und dem einen oder der anderen einiges abverlangt. Manche glaubten schon, wir seien mit der Pandemie einigermaßen über den Berg, aber die in den letzten Wochen sprunghaft gestiegenen Infektionszahlen, vor allem bei uns im Enzkreis, sprechen eine ganz andere Sprache.

Dies war zuletzt auch der Grund warum die Bundes- und Landesregierung wieder einschneidende Maßnahmen zur Eindämmung beschlossen haben. Die nächsten 4 Wochen werden einiges von uns abverlangen und auf vieles Gewohntes müssen wir verzichten. Treffen sollen nur noch in ganz kleinem Rahmen stattfinden, am besten gar nicht, vor allem auch im privaten Bereich. Manchen wird das schwerfallen, manche Zeitgenossen werden es ignorieren, aber die ganz große Mehrheit bei uns verhält sich vernünftig.

Zur Wahrheit gehört auch: wir hatten und haben es eigenverantwortlich in der Hand, wohin diese Reise geht.

Von daher bitte ich Sie alle inständig: halten Sie sich an die Regeln, helfen Sie mit, Ausbreitungen zu vermeiden. Sofern Sie Zweifel haben darf oder soll ich das, lassen Sie es einfach für die nächsten Wochen bleiben. Gehen Sie selbst als Leuchtturm, als Wellenbrecher, einfach als gutes Beispiel voran.

Auch manche unserer Gewerbetreibenden wird es hart treffen und es bleibt zu hoffen, dass alle diese Zeit überstehen. Zuerst der Lockdown im Frühjahr, jetzt wieder und wir appellieren an die Regierungen, hier schnell und unbürokratisch unterstützend tätig zu werden.

Unser Sozialwesen mit unseren Vereinen, Kirchen und Organisationen trifft es ebenso hart, wie auch die Kultur, die hat man bislang sehr wenig unterstützt. Für diejenigen, die glauben, auf Kultur könne man am ehesten verzichten, sei gesagt, dass im Jahr 2019 doppelt so viele Menschen kulturelle Veranstaltungen besuchten, wie in der ersten, zweiten und dritten Liga zusammen.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, gemeinsam können wir diese noch nie dagewesene Krise bewältigen.

Denken Sie immer wieder an das Lied von Udo Jürgens:

…denn immer, immer wieder geht die Sonne auf…

 

Bleiben Sie gesund – ich freue mich auf ein Wiedersehen nach der Pandemie.

 

Es grüßt Sie herzlich

 

Ihr

Werner Henle

Bürgermeister

 

Zurück