Werner Henle gibt Kandidatur für Bürgermeisterwahl 2018 bekannt

Werner Henle will es noch einmal wissen und hat am Dienstagabend im Rahmen der Gemeinderatssitzung offiziell bekannt gegeben, dass er 2018 erneut um das Amt des Ötisheimer Bürgermeisters kandidieren wird.

Die Wahl finde voraussichtlich Ende Juni statt; der Termin wird im März vom Gremium festgelegt.

Seit 24 Jahren lenkt Ötisheims Bürgermeister Werner Henle die Geschicke der aktuell 4857 Einwohner zählenden Gemeinde.

Dass er sich nach einer gewissen Bedenkzeit dazu entschlossen hat, abermals anzutreten, habe ganz unterschiedliche Gründe, so der 60- Jährige. Es gebe derzeit „unzählige Projekte, die angestoßen oder am Laufen sind und abgeschlossen werden müssen“, zum anderen sei er aber auch von vielen Bürgern angesprochen worden, die signalisiert hätten, dass sie sich freuten, wenn er sich erneut um den Chefposten im Rathaus bewerben würde.

Wobei es sicherlich auch Ötisheimer gebe, die ihn nicht weiter wollten, wie er hinzufügt. Dessen ungeachtet ist er zuversichtlich, dass seine Aussichten, wiedergewählt zu werden, sehr groß sind.

„Ich gebe der örtlichen Bevölkerung gerne die Gelegenheit, mich weitere acht Jahre hinzubiegen“, sagte Henle in der Sitzung humorvoll und nahm damit Bezug auf einen Sketch, der jüngst zur Bürgermeisterwahl bei einer Veranstaltung in der Ötisheimer Erlentalhalle stattgefunden hat.

„Arbeit haben wir auch in den nächsten Jahren genug“, sagte Henle. Der Bürgermeister, der seit 1994 die Geschicke der Gemeinde lenkt, kann zweifellos als erfolgreich bezeichnet werden. Viele bedeutende Projekte der vergangenen 24 Jahre tragen seine Handschrift.

Neben der Ost- und Westanbindung des Ortes zur Verkehrsentlastung der Ortsmitte, zählen die komplette Sanierung des Freibads und der Bau einer Wasserentkalkungsanlage ebenso wie die Ortskernsanierung und Millionenprojekte wie der aktuelle Bau einer Sporthalle und eine Generalsanierung der historischen Kelter zu diesen Projekten.

Hinzu kommen zahlreiche weitere Maßnahmen

An Herausforderungen für eine weitere Amtszeit mangelt es dennoch nicht. Das Thema Breitbandversorgung und schnelles Internet wird Ötisheim in den nächsten Jahren stark beschäftigen. Ebenso wie die Wasserversorgung und die Realisierung eines neuen Wohngebietes in den „Hofäckern“. Darüber hinaus wird auch die Suche nach einem neuen Gewerbegebiet eine zentrale Rolle spielen.

Als wichtige Aufgabe sehe er auch, die Nahversorgung mit den zwei Discountermärkten sowie die medizinische Versorgung der Bürger am Ort zu halten und auszubauen.

Der Schultes selbst ist stolz auf die Arbeit seiner Mitarbeiter und des Gemeinderates, sowie die Feuerwehr und die in Vereinen engagierten Bürger.

Henle ist „Aizemer“ mit Leib und Seele und liebt seinen „Flecka“ und den direkten Kontakt zu den Menschen in seinem Ort. Für seine Bürger da sein und die Gemeinde voranbringen möchte er auch gerne in den kommenden 8 Jahren.

Zurück